Konfis in Gönningen 2018/2019
Tagebuch

Mittwoch, 4. Juli: 3. Konfistreffen: In der Kerzenwerkstatt ...

Heute ist die Hälfte der Gruppe nach Wannweil in die Kerzenwerkstatt gefahren. Dort wurde jedem eine Kerze zur Verfügung gestellt, die man nach Geschmack verzieren und personalisieren konnte. Wir sollten auf unsere Kerze etwas drauf machen, das uns wichtig ist, beziehungsweise einen persönlichen Bezug zu uns hat. Auf jeder der Kerzen war ein Kreuz uzu sehen, jedoch war der Rest (und auch die Kreuze) individuell gestaltet. In der Werkstatt dortw aren auch Vorlagen, an denen uns uns hätten orientieren können. Am Schluss haben wir unsere Kerzen in papier eingepackt, uns verabschiedet und sind wieder nach Gönningen gefahren. Mir hat das Verzieren der Kerzen sehr Spaß gemacht.
Lenja Egerter

Mittwoch, 4. Juli: 3. Konfistreffen: Ausflug an die Kletterwand ...

Heute waren wir Konfirmanden (Gönninger und ein paar Bronnweiler) unter der Leitung von Siggi Stehlig im Rosmarin- Kindergarten an der Kletterwand einen Nachmittag klettern. Als erstes bekamen wir eine Einführung, wie man selber klettert und andere sichert. Wir durften die volle Zeit frei klettern oder sichern, es gab keine Reihenfolge, jedoch standen die meiste Zeit, für Leute die Lust hatten eine der beiden Varianten ausprobieren, Klettergurte zu Verfügung. Ich fand es ein tolles Erlebnis und eine gute Idee zum Anfang der diesjährigen Konfiszeit als Stärkung des Vertrauens untereinander. Um 17.30 Uhr war Ende.
Marlene Fritz

Mittwoch, 27. Juni: 2. Konfistreffen: Deutschland - Südkorea ...

Heute kommen wir nicht drumrum, das entscheidende WM-Vorrundenspiel Deutschland gegen Südkorea anzuschauen ... im Foyer unseres Gemeindehauses.
Alexander Behrend

Mittwoch, 20. Juni: 1. Konfistreffen: Wir, unser Glaube, ich, mein Glaube ...

Heute war unser erster Konfirmandenunterricht. Als wir vollzählig waren, haben wir mit einem kleinen Gottesdienst begonnen. Dann unterbrachen wir den Gottesdienst, um aufzuschreiben, was uns Glaube bedeutet. Diesen Zettel klebten wir dann auf die Rückseite unserer Konfirmanden-Kartons. Danach sollten wir ein Gebet für eine Person unserer Gruppe schreiben. Dies klebten wir auf die Vorderseite unseres Kartons. Danach ging es mit dem Gottesdienst weiter. Wir hjaben füreinander die Gebete gesprochen. Aus unserem ersten Treffen habe ich mitgenommen, dass "Glaube" für jeden etwas anderes bedeutet und dass wir zwar eine/r von vielen Milliarden Menschen sind, aber Gott uns alle kennt und schätzt.
Daniel Dürr

Infoabend am 13. Juni

Heute wird informiert ...
Alexander Behrend
PS Alle etwaigen Schraibfehler hier gehen auf meine Kappe! :-)

9. Mai

Unsere Konfis-Seite wird auf den neuen Jahrgang "umgestellt" - bin gespannt, ob sie laufen wird ...
Alexander Behrend

 
H o m e . . .