Konfis in Gönningen 2003/2004
Tagebuch

9. und 16. Mai - Unsere Konfirmationsgottesdienste ...

8. und 15. Mai - Hauptproben zum Konfirmationsgottesdienste ...

5. und 12 Mai - 30. und 31. Konfis-Nachmittag: Probe für unseren Konfirmationsgottesdienst ...

... und Vikarin Klingler hat uns vorgestellt, wie es weitergehen kann ...

28. April - 29. Konfis-Nachmittag: Thema Konfirmation ...

21. April - 28. Konfis-Nachmittag: Jesus - gibt uns seinen Geist ...

Wir haben die Frage nach Jesu Geist vertieft - und haben unseren "KatechismusText" bekommen ...

7. April - Konfis-Nachmittag: Findet nicht statt, aber ...

... wir haben unsere Konfis herzlich eingeladen und gebeten, in der Karwoche und am Osterfest eines der vielen gottesdienstlichen Angebote wahrzunehmen ...

1. April - Elternabend zur Vorbereitung der Konfirmation ...

31. März - 27. Konfis-Nachmittag: Jesus - gibt uns seinen Geist ...

Welcher Geist soll mich beleben? Anhand eines 1000 Jahre alten Comics sind wir dieser Frage nachgegangen ...

24. März - 26. Konfis-Nachmittag: Jesus - auferweckt ...

Im Anschluß an den letzten Nachmittag ging es um die Auferstehung Jesu, verdeutlicht am Sonnenblumensamen, der selbst beton durchbricht- und anhand der Geschichte von den Emmaus-Jüngern ...

17. März - 25. Konfis-Nachmittag: Jesus - für uns gestorben ...

Passend zur Kirchenjahreszeit ging es um die Passion und Kreuzigung Jesu.

10. März - 24. Konfis-Nachmittag: Gebet

... auf einer Lernstraße durchs Thema ...

3. März - 23. Konfis-Nachmittag: Moovietime mit "Bruce allmächtig"

... auch ein Mittag zum Thema Gebet ...

18. Februar - 22. Konfis-Nachmittag: Abschluß der Zehn Gebote mit "Ehe und Familie" und "Eigentum" (4. bzw. 7./9./10. Gebot) ...

13.-15. Februar - Konfifreizeit im Haus Bittenhalde, Tieringen, über das Glaubenbekenntnis ...

Danke, für die klasse Zeit zusammen!
eure
Alexander Behrend, Marenk Klingler, Andy Kopp
sowie
Nadine Digel und Stephanie Fetzer

11. Februar - 21. Konfis-Nachmittag: Das "6. Gebot" ...

... oder Thema: Freundschaft, Liebe und so weiter ... Diesmal Mädchen und Jungen getrennt bei Frau Klingler und Herrn Behrend ...

28. Januar und 4. Februar - 19. und 20. Konfis-Nachmittag: "Nicht töten!" - "Nicht lügen!" ...

In zwei Halbgruppen ging es bei Pfr. Behrend um das fünfte und bei Vikarin Klingler um das achte Gebot ...

21. Januar - 18. Konfis-Nachmittag: Die "erste Tafel" ...

Heute habe ich mit unseren Konfis die ersten drei Gebote (die sog. Erste Tafel, bei der es um das Verhältnis zwischen Gott und Mensch geht) angeschaut - da Frau Klingler auf Kurs war, hatten wir eine große (40er-)Runde; aber mit Einzel- und Gruppenarbeit war es ganz ok - ob auch was "hängen geblieben" ist?
Pfr. Alexander Behrend

14. Januar - 17. Konfis-Nachmittag: JHWH ...

Das zweite Gebot: Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht mißbrauchen! Diakon Andreas Kopp bringt den Konfis dieses Gebot nahe und erklärt natürlich auch, wie Gott heißt: Jahwe ...
Diakon Andreas Kopp

11. Januar - Gottesdienst mit Präsentation aus den Gemeindepraktika - und mit der Dadline-Band und Diakon Kopp

7. Januar - 16. Konfis-Nachmittag: Geh-Bote ...

Im großen Kreis ein "Ausstellungsbesuch" im Gemeindehaus mit Bildern zu "neuen zehn Geboten" - und eine Einführung in die biblischen Gebote.

17. Dezember - 15. Konfis-Nachmittag: Taufe - "gibt ewiges Leben" ...

Auch diesmal für die zweite Gruppe, während die anderern im Praktikum waren.

10. Dezember - 14. Konfis-Nachmittag: Taufe - Ich darf umkehren zu Gott ...

Diesmal für die zweite Gruppe, während sich die anderern im Praktikum ihre Gemeinde anschauten (oder zumindest enen Ausschnitt davon).

3. Dezember - 13. Konfis-Nachmittag: In der Taufe verbunden mit der weltweiten Christenheit ...

Auch diesmal war nochmals Pfr. Ulrich Rapp, der sechs Jahre in Südafrika lebte, zu Gast (s. 15. Oktober für die andere Gruppe)

26. November - Konfisausflug zur Evangelischen Gesellschaft Stuttgart

16. November - Gottesdienst mit Abendmahl mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden

15. November - Konfistag zum Thema Abendmahl

12. November - 12. Konfis-Nachmittag: Taufe ...

Heute trafen wir uns um 15 Uhr in der Kirche. Nach einigem Organisatorischem wurden wir in die gewohnten zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine ging mit Frau Klingler ins Gemeindehaus, um die Gemeindepraktika einzuteilen. Wir, die zweite Gruppe, blieben in der Kirche und sprachen über "Taufe". Dort lernten wir z. B., dass man nicht unbedingt ein Pfarrer sein muss, um jemanden zu taufen. Gegen Ende sollte jeder von uns einen Zettel über unsere Praktika ausfüllen, dann hatten wir auch schon aus.
Hannah Stauss

22. Oktober - 11. Konfis-Nachmittag: Taufe - "gibt ewiges Leben" ...

Am Anfang schauten wir uns eine Barbie-Puppe an. Herr Behrend fragte uns, was an ihr fehlt, damit sie aussieht wie ein Mensch. Wir fanden heraus, dass der Bauchnabel fehlt. Nun sprachen wir noch eine Weile darüber. Danach machten wir Gruppen und gingen auf den Friedhof. Dort mußten wir einen Grabstein abzeichnen und einen Spruch von einem Grabstein abschreiben. Als wir alle einen Grabstein und einen Spruch abgeschrieben hatten, sprachen wir noch über die Kindergräber und über die Urnengräber. Nun gingen wir wieder zurück in die Kirche. Als wir dort waren, lasen wir uns die Grabsprüche vor uns zeigten unsere GRabsteine. Dann sagte Herr Behrend uns noch etwas über die Symbole auf den Grabsteinen. Danach durften wir nach Hause.
Fabian Vollmer

15. Oktober - 10. Konfis-Nachmittag: Taufe - Ich gehöre zur weltweiten Kirche!

Diese Konfisstunde war ein Mann da [Pfarrer Ulrich Rapp, Eningen, vom Dienst für Mission und Ökumene unserer Prälatur, vor knapp einem Jahr nach sechs Jahren Südafrika nach Deutschland zurückgekehrt], der in dieser Stunde den Unterricht führte. Er zeigte uns am Anfang der Stunde ein Instrument, das er aus Afrika mitbrachte. Damit machte er Musik, zu der wir sangen.
Als wir dann ins Gemeindehaus gingen, zeigte er uns eine Hacke aus Afrika, die aus einem kurzen Griff bestand, an dem ein Metallstück befestigt war.
Danach zeigte er uns Dias, auf denen zu erkennen war, wie Menschen in Afrika leben und wie Christen in Afrika ihren Gottesdiest abhalten und dass die meisten Menschen in Afrika über zehn Kilometer laufen müssen, um sonntags in die Kirche zu kommen.
Marcel Meyer

8. Oktober - 9. Konfis-Nachmittag: Taufe - Ich darf umkehren zu Gott!

Nach der Liturgie gingen wir ins Gemeindehaus, wo wir (die Hälfte der gesamten Gruppe, die andere Hälfte ist gerade im Gemeindepraktikum) das Thema "Das habe ich verbockt - Schuld, Sünde und Vergebung" bearbeiteten. Als erstes schauten wir uns ein Werbebild der Zigarrettenmarke "West" an, auf dem eine rauchende Blondine und ein rauchender Pfarrer in einem Beichtstuhl zu sehen war. Danach bekam jeder eine Kopie des Bildes und schrieb einen passenden Dialog in die Sprechblasen. Als letztes diskutierten wir über das Thema und schauten in unserem Konfis-Ordner nach passenden Texten.
Lukas Weyell

1. Oktober - 8. Konfis-Nachmittag: Die Taufe - Gott sagt Ja zu mir!

Heute hatten wir das Thema Taufe. Wir lernten, dass nicht nur der Pfarrer taufen darf, sondern eigentlich jeder. U. a. lernten wir auch, dass man bewusst Wasser zum Taufen nimmt, denn Wasser ist rein und kristallklar. Früher wurden nur Erwachsene getauft, das änderte sich aber im Laufe der Zeit, so dass man auch Babys taufte, da Gott nicht nur die Erwachsenen schützt, sondern auch die Kinder.
Jens Paul

24. September - 7. Konfis-Nachmittag

Wir haben unsere evangelische und die katholische Kirche erkundet.

17. September - 6. Konfis-Nachmittag

Wie immer trafen wir uns um 15.00 Uhr zum Konfis. In unserer Andacht sprachen wir über das große Tuffstein-Denkmal in der Kirche. Auf ihm ist Jesus, ein Samenhändler und ein Engel abgebildet. Wir sprachen über die Bedeutung und sangen anschließend ein Lied. Zum Abschluß der Andacht beteten wir. Danach teilten wir uns in zwei Gruppen; die eine blieb in der Kirche und besprach die Bibel, die andere ging ins Gemeindehaus und besprach das Gesangbuch. Die Gemeindehaus-Gruppe (bei der ich dabei war) sprach darüber, wie man im Gesangbuch alles besser finden kann, nicht zu vergessen über die Dichter der Lieder. Um 16.30 Uhr war der Konfis zuende.
Tamara Brenner

10. September - 5. Konfis-Nachmittag

Um 15.00 Uhr trafen wir uns ander Kirche. In der Kirche hielten wir eine Andacht; danach teilte uns Herr Behrend den Tagesablauf mit und teilte uns in zwei Gruppen. Die eine ging mit Herrn Behrend ins Gemeindehaus, wor er ihnen was über das Gesangbuch und die Kirche erzählte. Die andere Gruppe blieb mit Frau Klingler in der Kirche; dort arbeiteten wir in kleinen Gruppen und erfuhren von Frau Klingler etwas über die Bibel und der Kirche [Thema: Gottesdienst]. Außerdem erhielten wir unseren Konfis-Ordner. Gegen 16.30 Uhr waren beide Gruppen fertig.
Jonathan Zirngibl

16. Juli - 4. Konfis-Nachmittag

Nach der Andacht haben wir in der Kirche besprochen, was man über die Bibel unbedingt wissen sollte. Auf dem Weg ins Gemeindehaus gab es einen Wolkenbruch und wir wurden platschnass! Im Gemeindehaus haben wir uns dann eine Geschichte aus der Bibel angeschaut: aus dem 1. Buch Mose, Kapitel 12, der Auszug Abrahams aus seiner Heimat.
AB
Heute trafen wir uns alle um 15.00 Uhr an der Kirche. Als wir alle auf unseren Plätzen saßen, begann der Gottesdienst. Nach dem Gottesdienst schauten wir uns noch die Bibel an, die wir am Sonntag bekommen haben. Danach gingen wir ins Gemeindehaus. Wir mußten uns dort in zwei Gruppen aufteilen, eine Gruppe bei Herrn Behrend und eine bei Frau Klingler. Als die Gruppen verteilt waren, mußten wir dann einen Zettel ausfüllen und haben uns über die Bibelgeschichte von Abraham unterhalten und die Geschichte in der Bibel gelesen.
Katharina Globetanz

13. Juli - Bibelübergabe im Gemeindefest-Gottesdienst

Im Gottesdienst in der Kirche bekamen die neuen Konfis ihre Bibel überreicht; in diesem Gottesdienst, der zugleich der Auftakt zum Gemeindefest war, wurde die Orgel nach ihrer Renovation wieder eingeweiht.
Alexander Behrend

9. Juli - 3. Konfis-Nachmittag

Letzte Woche wurden wir in drei Gruppen geteilt, die dann heute zu unterschiedlichen Zeiten Konfis hatten. Ich hatte von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr und wir trafen uns im Gemeindehaus. Als erstes sangen wir ein Lied aus dem Liederbuch, danach hielten wir eine Andacht. Dann sprachen wir gemeinsam ein Gebet. Wir teilten uns in vier Dreier-Gruppen ein. Jede Gruppe stellte einen Begriff (z.B. Vertrauen) vor und die anderen mussten ihn erraten. Danach bekamen wir von Frau Klingler ein Blatt mit einem Ausschnitt aus der biblischen Geschichte "Die Heilung eines Kranken am Teich Betesda". Wir diskutierten darüber und haben dazu Aufgaben auf dem Blatt beantwortet.
Britta Eppler

2. Juli - 2. Konfis-Nachmittag

Wir trafen uns in der ev. Kirche. Am Anfang haben wir ein Lied aus dem Liederbuch gesungen. Herr Behrend hat es mit seiner Gitarre begleitet. Danach beteten wir abwechselt (in 2 Gruppen) einen Psalm, darauf haben wir noch ein Lied gesungen. Nachdem wir uns über unseren Glauben unterhalten hatten, schwiegen wir (ca.20 Sekunden ) um uns über unseren Glauben Gedanken zu machen. Darauf hin gingen wir zusammen zum Gemeindehaus, wo 10 Stationen aufgebaut waren. In 4-er Gruppen sind wir die Stationen durchgegangen. Beispiele der Stationen: An einer Station sollten wir die Gefühle zweier aufgestellten Puppen beschreiben . An einer anderen mussten wir einen Bibelspruch in unsere Umgangssprache umschreiben. Es gab auch eine Station, wo wir auf einen Zettel dass geschrieben haben was unserem Glauben im Weg liegt. Diesen Zettel legten wir dann unter einen Stein.
Jule Wandel

25. Juni - 1. Konfis-Nachmittag

Heute war unsere erste Konfisstunde. Zuerst hatten wir Gottesdienst. Später mußte jeder auf ein blaues Blatt schreiben, was ihm Glaube oder Gott bedeutet; dann gingen wir in Gruppen, dort haben wir uns vorgelesen, was wir geschrieben haben. Danach hat jeder eine Karte bekommen, darauf haben wir etwas über uns selbst und Handynummer, E-Mail-Adresse ... geschrieben. Dann wurde es noch einmal eingesammelt und wieder ausgeteilt; wir mußten draufschreiben, was wir der Person wünschen. Danach wurden wir draußen alle fotografiert.
Irina Globetanz

18. Juni - Info-Abend zur Konfirmation

Eltern und zukünftige Konfis informieren sich darüber, wie es so läuft in Gönningen. Bin gespannt ...
Alexander Behrend

20. Mai

Unsere Konfis-Seite wird auf den neuen Jahrgang "umgestellt" - bin gespannt, ob sie laufen wird ...
Alexander Behrend

 
H o m e . . .